Ihr Massivhaus von Town & Country Haus

Nationalpark Hainich Urwald in Deutschland

Der Hainich ist ein rund 16.000 Hektar großer Höhenzug im Westen Thüringens und das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet in Deutschland.

 

Für Jürgen Dawo gehört der Nationalpark Hainich „zum Faszinierendsten und Aufregendsten, was Deutschland in punkto Natur und Artenvielfalt zu bieten hat.“ Ein „unglaublich spannender Flecken Erde, den wir Menschen für uns selbst und unsere Kinder unbedingt erhalten müssen.“ Deshalb investiert der Town & Country-Gründer auf vielfältige Weise in dieses einzigartige Naturerlebnis. Zum einen durch Patenschaften und finanziell unterfüttertes Sponsoring, andererseits kraft seiner Bekanntheit und seines Rufes als einer der erfolgreichsten Unternehmer nicht nur im Bundesland Thüringen, sondern deutschlandweit.

Kurzer Rückblick: Im Jahr 1993 wurden erstmals Pläne laut, den Südhainich zum Nationalpark zu erklären. Die darauf folgenden vier Jahre reifte das Projekt, bis schließlich der Thüringer Landtag im Dezember 1997 ein entsprechendes Gesetz beschloss, welches zu Silvester des gleichen Jahres in Kraft trat. Seither sind die 7.500 Hektar des südlichen Hainich zum Nationalpark avanciert. Übrigens der 13. seiner Art in Deutschland.

 

Die Mischung macht’s

Auf den staunassen Standorten des Nationalparks setzen sich Esche und Schwarzerle durch. Im Osten sind zudem die Hainbuche und die Winterlinde stark vertreten. Auch dort, wo die Rotbuche den Wald dominiert, finden sich nicht wenige Mischbaumarten – etwa Bergahorn, Stiel- und Traubeneiche, daneben Elsbeere, Bergulme, Spitzahorn und Vogelkirsche.Freilich finden sich auch im Laubwald prächtige Blüten. Gleichwohl gedeihen hier nur jene Arten, die sich mit den hiesigen Bedingungen arrangieren können. Dazu zählen Märzenbecher, Hohler Lärchensporn, Waldgoldstern, Scharbockskraut, Buschwindröschen, Gelbes Windröschen und Bärlauch. Wo der Wald noch dunkler wird, können allein ganz spezielle Gewächse überleben. Das sind Schattenpflanzen wie der Wolliger Hahnenfuß, Christophskraut und Wolfseisenhut. Allesamt setzen sie weitere kleine Farbtupfer.

 

Tier-Raritäten aller Art

Im Nationalpark Hainich findet man mehr als 2.000 unterschiedliche Käferarten. Die Vogelwelt ist reichlich vertreten mit rund 185 Arten. Tierische Raritäten durchstreifen die Lüfte – unter ihnen 14 Fledermausarten, darunter die sehr seltenen Bechstein- und Mopsfledermaus. Auch ein weiteres Tier ist hier heimisch: die Europäische Wildkatze. Sie hat im Hainich genau das, was sie braucht: große, zusammenhängende alte Laubwälder, unterbrochen von kleinen Lichtungen „Es gibt kaum einen besseren Ort, um die Seele baumeln zu lassen und sich darauf zu besinnen, dass zur menschlichen Evolution vor allem die Harmonie mit Umwelt und Natur gehört“, sagt Jürgen Dawo und engagiert sich dafür, dass dies auch so bleibt.

SERVICE-TELEFON
0180 - 11 79 500 (3,9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz,
Mobilfunk max. 42 Cent/Min.)

KUNDENHOTLINE
0800 / 828 7286 (kostenfrei für Kunden)

Das Bildungsprogramm „Junior Ranger“ ist erneut als UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet worden....

Zum dritten Mal in Folge übernimmt die Firma Town & Country Haus aus Behringen die Patenschaft für...

Die Umwelt-Initiative Zukunft Stadt & Natur hat mit den WasserWelten bundesweit Begeisterung in...